Gut Ding will Weile haben

Für mein Local Fleece Projekt habe ich ein gutes Jahr gebraucht. In diesem Projekt (initiiert von der Online Guild Weavers, Spinners & Dyers) habe ich ein Fleece von einem Schaf aus der Gegend verarbeitet. Ich hatte die Gelegenheit, ein Ile de France Vlies zu bekommen. Und da ich gelesen hatte, dass die Wolle dieser Rasse merinoähnliche Züge aufweist, war ich natürlich gespannt. Ich bekam die geschorene Wolle eines jungen Schafs (Erstlingsschur) und seiner Mutter. Leider war das Vlies nicht besonders sorgfältig geschoren – viele Locken waren zerschnitten. Auch daran merkt man, dass Wolle für die meisten Schafhalter in unserer Region nicht einmal mehr ein Nebenprodukt ist. Das zeigt sich auch, dass oft nicht mehr auf Wolle gezüchtet wird, dementsprechend viele Grannenhaare (dicke reinweisse Haare) waren im Vlies zu finden. Nach sorgfältigem Sortieren blieben aber vom  jungen Schaf ca. 500g Wolle übrig, für die sich das Verarbeiten lohnte. Daraus wurde ca. 400g Garn und schlussendlich ein Winterpulli für meine Tochter (zum Glück noch genügend gross – bei diesem Aufwand sollte man eigentlich nur was für Erwachsene machen :-)).

Ein paar Impressionen der Herstellung:

IleDeFrance gewaschen
gewaschene Wolle – sieht ja ganz flauschig aus. Geübte sehen sogar den Crimp (Struktur der Locken)
IleDeFrance gefärbt
Gefärbte Locken. Im Bild die Akzentfarbe, die Grundfarbe ist Blau – die Lieblingsfarbe meiner Tochter. Die finalen Farben werden beim Kardieren gemischt, mit dem Ziel, dass einzelne Farbanteile sichtbar bleiben.

 

IleDeFrance Singles
Zum Einzelfaden versponnen. Hier auch das Blau. Anteile der anderen Farben sind sichtbar.

 

IleDeFrance 2-Ply
Verzwirntes Garn, noch nicht gewaschen. Das Blau ist etwas blaugrüner als auf dem Bild.

 

IleDeFrance Fertig
Endlich fertig – aber Mama, den hätte ich in Shetland* gut gebrauchen können…

 

Aber zum Glück müssen wir nicht mehr alles Garn selber produzieren, es gibt ja genügend schönes Garn zu kaufen. Wenn man mehr braucht, z. B. für die Euro! Wir sind am nächsten Samstag wieder am Chriesimarkt auf dem Matthäusplatz. Aber ob es schon Kirschen gibt, bei diesem Wetter? Mal sehen.

Chriesimarkt-2016

Auch wenn wir eher ruhig waren die letzten Monate, wir sind daran, neue Garne für den Herbst zu testen und auch weitere Änderungen stehen an. Wir lassen es euch wissen, wenn es spruchreif ist.

* Ach ja – über Shetland folgt dann auch noch ein Bericht, das war ja sozusagen ein Wollparadies!

English Summary:

A major project was the participation in the local fleece project from the online guild of weavers, spinners & dyers. I was able to get my hands on a Ile de France fleece and wanted to test this – so I made a jumper for my daughter. It was quite some work, started by the mostly poor quality of the fleece (I needed to sort massively), then washing, dyeing, spinning and finally knitting. But I made it – my daughter loves it.

Luckily we don’t need to create all our yarn from scratch – if you need to stock up your supply during the EM – we are at the Matthäusmarkt next saturday.

In spite of being quiet the last months – we are experimenting with some new stuff for fall and there may are some other changes as well. We let you know…

* And yes – an update on the trip to Shetland will follow too – how can you not tell about a woolen paradise…